Neubau Charlottenburg Otto Suhr Allee
Teilen

Ein Denkmal erwacht: Neubau in Charlottenburg

von Ingo | 03. Feb 2016 | News

Vor über einhundert Jahren wurde in der Nähe des Ernst-Reuter-Platzes ein Refugium für Charlottenburger Studentinnen geschaffen. Straßenseitig mit einer repäsentativen Fassade versehen, geprägt von preußischer Klarheit, war der Hof als kleiner Park mit Teichanlagen und Säulengängen angelegt. Den jungen Damen sollte an diesem Ort die Möglichkeit gegeben werden, ungestört zu studieren, in komfortablen Einzelzimmern mit Zentralheizung, Balkonen und Fahrstuhl. Zur Gesamtausstattung des Hauses zählten außerdem schallgedämmte Musikzimmer, Turnsaal, Bibliothek und ein Theatersaal. Häuser dieser Art waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine höchst innovative Rarität: nicht nur war weniger als ein Zehntel aller Studenten zu jener Zeit weiblich. Auch die Errichtung und der Betrieb des Wohnheims als gemeinnütziger Verein war seiner Zeit weit voraus. Während der vergangenen 100 Jahre wurde das Haus vielfältig genutzt: so war es über fast die gesamte Zeit Stammbühne eines der ältesten freien Theater Berlins. Seit der Bezirk Charlottenburg das Haus im Jahr 1972 verkaufen musste, diente es vor allem als Bürogebäude einer Bank. Nachdem das Ensemble seit 2011 leer stand, wird es nun behutsam und aufwändig saniert. Dabei erfolgt im Innenhof des Ensembles sowohl ein Anbau an das bestehende Objekt als auch ein architektonisch reizvoller Neubau.

 

Neubau eines modernen Wohnhauses

Die Liebe zum Detail, mit der das Haus einst errichtet wurde, ist auch das Leitmotiv der sorgfältigen Sanierungsarbeiten. Hier wird der Charme von hohen Decken und eleganten Holzfenster selbstverständlich beibehalten. Der im Innenhof errichtete moderne Neubau mit seiner streng gegliederten Fassade aus Stahl, Glas und Ziegelwerk bildet hierzu einen spannenden architektonischen Kontrast. Anders als bei dem denkmalgeschützten Altbau können hier modernste Ansprüche umgesetzt werden. Die Wohnungen beeindrucken durch helle Räume und bodentiefe Fenster, welche die Eleganz des Hauses widerspiegeln. Die Ausstattung der Räume und der Bäder ist auf hohem Niveau: selbstverständlich wird in allen Räumen Fußbodenheizung unter hochwertigen Eichenholzdielen verlegt. Die Farben und Materialien der Fenster und Türen entsprechen den Richtlinien des Denkmalschutzes. Insgesamt sind die Wohnungen durch offene, großzügige Raumkonzepte mit Wohnküchen, hohen Decken und Galerien geprägt. Die Obergeschosse werden mit Balkonen ausgestattet, das Erdgeschoss erhält kleine Terrassen.

 

Infos zum Projekt


Kommentare

 


*